Suchen | Sitemap | Impressum
Schulformen > Berufliches Gymnasium (BG)

Berufliches Gymnasium (früher: Fachgymnasium)

 

Downloads
» Anmeldung 
» Informationsveranstaltung
» Flyer 

Zielsetzung

Berufliche Gymnasien (ehemals Fachgymnasien) sind dreijährige vollzeit-schulische Bildungsgänge, die - unabhängig von der besuchten Fachrichtung - zur allgemeinen Hochschulreife (Abitur) führen. Das "Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife" ist bundesweit anerkannt. 

Durch die Festlegung von mindestens zwei der fünf Prüfungsfächer auf berufsbezogene Profilfächer je nach Fachrichtung wird eine deutliche berufliche Orientierung erreicht. Das Berufliche Gymnasium bereitet die Schülerinnen und Schüler auf das Studium an der Hochschule vor und zielt auf die Berufsorientierung ab.

Das Berufliche Gymnasium wird an der Georg-von-Langen-Schule, Berufsbildende Schulen Holzminden, in den folgenden Fachrichtungen angeboten:

Gesundheit und Soziales - Ökotrophologie

Wirtschaft

Technik - Maschinenbau/Metalltechnik

                  - Informatik/Informationstechnik

Aufnahmevoraussetzung

Die Zugangsvoraussetzung für das Berufliche Gymnasium ist die gleiche wie für den Sekundarbereich II des allgemein bildenden Gymnasiums, nämlich die Berechtigung zum Besuch jeder Schule im Sekundarbereich II (Erweiterter Sekundarabschluss I). Das schließt die Möglichkeit ein, nach Klasse 9 des Gymnasiums in das Berufliche Gymnasium aufgenommen zu werden. 

 

Unterrricht

In den niedersächsischen Beruflichen Gymnasien (Fachgymnasien) ist das erste Prüfungsfach immer das die Fachrichtung oder den Schwerpunkt prägende Profilfach, die beiden anderen Prüfungsfächer mit erhöhtem Anforderungsprofil sind zwei der Kernfächer Deutsch, eine fortgeführte Fremdsprache (z. B. Englisch) oder Mathematik bzw. Naturwissenschaft. Als viertes oder fünftes Prüfungsfach ist immer mindestens ein weiteres berufsbezogenes Profilfach zu wählen.
Die berufsbezogene Ausrichtung und die Berufsbezogenheit der Profilfächer wird dadurch verstärkt, dass das Fach "Praxis" thematisch und durch gemeinsame Unterrichtsanteile mit dem die Fachrichtung und ggf. den Schwerpunkt prägenden Profilfach hinsichtlich der Planung und Bewertung zu verbinden ist.

Das Berufliche Gymnasium (Fachgymnasium) gliedert sich in die einjährige Einführungsphase (11. Schuljahrgang) und in die zweijährige Qualifikationsphase (12. und 13. Schuljahrgang).

Neben dem Unterricht in den allgemeinbildenden Fächern Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Religion, Werte und Normen, Geschichte, Politik, Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Informationsverarbeitung, Sport bietet das Berufliche Gymnasium Holzminden in den Fachrichtungen folgende Profilfächer an:

BG Gesundheit und Soziales Schwerpunkt Ökotrophologie 
Profilfächer Ernährung und das Profilfach Betriebs- u. Volkswirtschaft.

BG Wirtschaft 
Profilfächer Betriebswirtschaft mit Rechnungswesen/Controlling und Volkswirtschaft.

BG Technik 
Im Schwerpunkt Maschinenbau/Metalltechnik oder Informatik/Informationstechnik 
das Profilfach Betriebs- u. Volkswirtschaft.

Im kommenden Schuljahr 2017/2018 erweitert die Fachrichtung Informatik/Informationstechnik das Angebot der Georg-von-Langen-Schule.

"Mit der neuen Fachrichtung Informatik/Informationstechnik wollen wir unseren Schülern den Spaß an der Lösung von IT-Problemen vermitteln sowie ihnen die Grundlagen an die Hand geben, den Fortschritt in der IT-Branche in ihrem späteren Berufsleben aktiv zu nutzen.

Mit der Fachrichtung Informatik/Informationstechnik wird die Fähigkeit vermittelt, die Welt der Anwender und ihre technologische Kompetenz produktiv zu verbinden.

Unsere Mitgliedschaft in der Microsoft Academic Alliance ermöglicht uns, unseren Schülern neben den wichtigen Open-Source-Produkten wie Linux und JAVA auch die Betriebssysteme, Serversoftware und Programmierumgebungen von Microsoft in der Schule und zu Hause zur Verfügung zu stellen."

To top

Abschlüsse und Berechtigungen

Mit dem erfolgreichen Besuch des Beruflichen Gymnasiums (Fachgymnasiums) wird die Allgemeine Hochschulreife (Abitur) erworben.
Schülerinnen und Schülern, die vor dem Erwerb der allgemeinen Hochschulreife den Bildungsgang verlassen, kann - wie an allgemeinbildenden Gymnasien - unter bestimmten Voraussetzungen der schulische Teil der Fachhochschulreife bescheinigt werden. Das Zeugnis der Fachhochschulreife kann dann vergeben werden, wenn ein ergänzender beruflicher Teil nachgewiesen wird; dies entweder durch ein mindestens einjähriges berufsbezogenes Praktikum oder eine erfolgreich abgeschlossene Berufsaus-bildung.

 

Die Aufnahme findet zum 1. August jeden Jahres statt. Die Anmeldetermine werden in der Tagespresse veröffentlicht.

Beachten Sie bitte auch unsere jährlich Anfang Februar stattfindende Informationsveranstaltung.  

To top