Suchen | Sitemap | Impressum
Schulformen > Berufsschule (BS; Teilzeit) >

Kaufmann im Groß- und Außenhandel

Rahmenbedingungen: 

  • Aufnahme mit: In der Praxis stellen die Betriebe überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss bzw. (Fach-) Hochschulreife ein.
  • Dauer: 3 Jahre
  • Abschluss: Beruflicher Abschluss: Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel, Allgemeinbildender Abschluss: Erweiterter Sekundarabschluss I

Kaufleute im Groß- und Außenhandel sind in allen Branchen der Wirtschaft bei Unternehmen des Handels oder der Industrie tätig. Sie arbeiten in den Büros von Großhandelsunternehmen, im Außendienst oder auch in Lagern und Verkaufsräumen. Ihre Einsatzfelder sind: Einkauf von Waren im In- und Ausland und ihr Weiterverkauf an Handel, Handwerk, Industrie und Dienstleistungssektoren.

Berufliches Tätigkeitsfeld Aufgaben

Die Aufgaben des Kaufmanns/ der Kauffrau im Groß- und Außenhandel beziehen sich auf alle Leistungsbereiche des Groß- und Außenhandels. Sie sorgen dafür, dass die Waren termingerecht an die Kunden geliefert werden. Das Einsatzgebiet erstreckt sich auf die Planung, Organisation und Steuerung, der Beschaffung und des Absatzes von Waren sowie auf das Angebot von Finanzierungs-, Service- und Marketingleistungen. Dabei beraten sie die Kunden umfassend über die Eigenschaften der Waren und haben einen Überblick über die Hersteller und die Struktur des Marktes. Die Arbeit ist national und international geprägt. Kaufleute im Groß- und Außenhandel sind in Handels- und Industrieunternehmen unterschiedlicher Branchen tätig.

 

Typische Aufgaben im Wareneinkauf sind z.B. das Ermitteln des Bedarfs an Waren sowie deren Bezugsquellen, das Einholen von Angeboten, Vergleichen von Konditionen und das Führen von Einkaufsverhandlungen mit Lieferanten. Nachdem bestellte Ware eingegangen ist, werden Rechnungen und Lieferpapiere kontrolliert, die Ware wird ordnungsgemäß eingelagert bzw. die Warenauslieferung wird geplant. Dabei wird Ware kommissioniert (gemäß Auftrag zusammengestellt) und versandfertig gemacht. Im Verkaufsbereich werden Preise kalkuliert, Verkaufsaufträge bearbeitet und Rechnungen für den Wiederverkauf von Waren ausgestellt. Hierzu gehören das Rechnungswesen mit der Abwicklung von Kostenrechnungs- und Zahlungsvorgängen, das Controlling, die Bearbeitung von Reklamationen sowie die Organisation von unterschiedlichen Marketingmaßnahmen. 

 

Notwendige Kompetenzen

Kaufleute im Groß- und Außenhandel sollen nach der Ausbildung in der Lage sein, die vorgenannten Aufgaben im Rahmen unternehmerischer Zielsetzungen selbstständig, kooperativ und kundenorientiert auszuführen. Die Fachkompetenz ist sowohl groß- und außenhandelsspezifisch, als auch allgemein kaufmännisch geprägt. Sie erfassen betriebs- und gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge, überblicken die Geschäftsprozesse und können die Auswirkungen ihrer Tätigkeit auf betriebliche Funktionsbereiche beurteilen. Sie nutzen Informations- und Kommunikationssysteme (z. B. Warenwirtschaftssysteme) zur Erfüllung ihrer Aufgaben. Die Kompetenzen von Kaufleuten im Groß- und Außenhandel liegen im selbstständigen und vernetzten Denken sowie in der Fähigkeit, Probleme zu lösen. Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit sowie Flexibilität, Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein sind wichtige Grundlagen des Berufsbildes.

 

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert in der Regel 3 Jahre. In Absprache mit den Ausbildungsbetrieben ist bei entsprechender Vorbildung eine um 6 bis 12 Monate verkürzte Ausbildung oder bei entsprechendem Leistungsstand eine 6 Monate vorgezogene Prüfung möglich.

 

Unterrichtsinhalte: 

Lernfelder (berufsspezifischer Unterricht)

  1. Den Ausbildungsbetrieb als Groß- und Außenhandelsunternehmen präsentieren
  2. Aufträge kundenorientiert bearbeiten
  3. Beschaffungsprozesse planen, steuern und durchführen
  4. Geschäftsprozesse als Werteströme erfassen, dokumentieren und auswerten
  5. Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen
  6. Logistische Prozesse planen, steuern und kontrollieren
  7. Gesamtwirtschaftliche Einflüsse auf das Groß- und Außenhandelsunternehmen analysieren 
  8. Preispolitische Maßnahmen erfolgsorientiert vorbereiten und steuern 
  9. Marketing planen, durchführen und kontrollieren
  10. Finanzierungsentscheidungen treffen
  11. Unternehmensergebnisse aufbereiten, bewerten und nutzen 
  12. Berufsorientierte Projekte für den Groß- und Außenhandel durchführen

 

Weitere (allgemeinbildende) Fächer

  • Englisch/Kommunikation
  • Deutsch/Kommunikation
  • Politik

Kooperationspartner:

  • (Groß-)Handelsbetriebe der Region
  • IHK Hannover/Hildesheim

Berufsaussichten:

Möglichkeiten nach der Schulform.

In der Regel besteht eine Übernahmemöglichkeit durch die ausbildenden Betriebe, aber auch Weiterbildungsangebote können wahrgenommen werden, z. B. zum staatlich geprüften Betriebswirt.

Zusatzqualifikationen

Europakaufmann

Projekte

Im Rahmen der Ausbildung werden in der Berufsschule Projekte in Kleingruppen durchgeführt, z. B.:

- Entwicklung, Planung, Durchführung und Evaluation von Workshops zum Thema „der Großhandelskaufmann“ im Rahmen der Informationstage an der BBS Holzminden (Hol-Bit).

- Entwicklung, Organisation, Durchführung und Auswertung einer „Zufriedenheitsumfrage“ zum Angebot der neuen BBS-Kantine – inklusive Ergebnispräsentation und Diskussion mit dem Auftraggeber.

  

Anmeldung:

Ansprechpartner sind über das Schulbüro oder die Kontaktseite zu erreichen.

Klassenlehrer der Fachstufen: H. Hartig  

 

zurück zur Übersicht