Suchen | Sitemap | Impressum
Schulformen > Berufseinstiegsschule (BES) >

Berufsvorbereitungsjahr Technik (Farbtechnik/Raumgestaltung und Holztechnik)

Zielsetzung

Das Berufsvorbereitungsjahr vermittelt Schülerinnen und Schülern fachliche, personale und soziale Kompetenzen unter besonderer Berücksichtigung der Anforderungen einer beruflichen Tätigkeit und bereitet auf eine Berufsausbildung vor.

Jugendliche ohne Hauptschulabschluss sollen eine Chance erhalten, 

• sich beruflich zu orientieren,

• ihre Berufswahlreife zu erhöhen, 

• ihre Motivation für einen weiteren Schulbesuch zu steigern und 

• ihr Arbeits- und Sozialverhalten zu verbessern. 

Erfüllung der Schulpflicht im Sekundar- bereich I. neun Schulbesuchsjahre, unabhängig davon, in welcher Klasse der Schüler/die Schülerin sich befindet, müssen erfüllt sein.

Aufnahmevorausetzungen

Schülerinnen und Schüler ohne HS-Abschluss mit besonderem Förderbedarf, und Schüler, die aufgrund einer Lernschwäche das Ziel einer weiterführenden Klasse nicht erreichen werden. 

Stundentafel

Das Berufsvorbereitungsjahr dauert ein Schuljahr. Der Wochenstundenplan umfasst folgende Fächer:

 Berufsübergreifender Lernbereich mit den Fäch

  • Deutsch/Kommunikation 
  • Politik 
  • Sport 
  • Religion 

Berufsbezogener Lernbereich

  • Theorie – Fachrichtung 1 (6 Std.)
  • Theorie – Fachrichtung 2 
  • Praxis – Fachrichtung 1 (18 Std.)
  • Praxis – Fachrichtung 2 
  • Optionale Lernangebote (4 Std.)

 

Die Grundlage für die Arbeit mit Jugend-lichen im Berufsvorbereitungsjahr ist der Kompetenzansatz.

Schule kann anders sein, als Schülerinnen und Schüler sie bisher erlebt haben. Wir helfen, Fähigkeiten zu entdecken und zu fördern.

Der Leitgedanke lautet: Jede Schülerin und jeder Schüler verfügt über Fähigkeiten, die geweckt und gestärkt werden können.

Abschlüsse,Berechtigungen

Mit dem Besuch des Berufsvorbereitungsjahres kann die Schulpflicht erfüllt werden.

Zeugnisse erhalten die Schülerinnen und Schüler nach Ende des ersten Schulhalbjahres und am Ende des Schuljahres.

Das BVJ kann nicht wiederholt werden.

Das Berufsvorbereitungsjahr endet im Allgemeinen ohne den Erwerb eines Schulabschlusses.

Im Berufsvorbereitungsjahr können für leistungsbereite Schülerinnen und Schüler Lerngruppen im Rahmen eines besonderen handlungsorientierten Förderkonzeptes eingerichtet werden. Hier ist der Erwerb des Hauptschulabschlusses möglich. 

Die Entscheidung über die Teilnahme am Hauptschulabschluss-Kursangebot ist abhängig von der Leistung des jeweiligen Schülers und wird von der Schule zum Halbjahr getroffen.

Nach dem Besuch des Berufsvorbereitungsjahres kann die Berufseinstiegsklasse besucht werden. Unter bestimmten Voraussetzungen (Vorliegen des Hauptschulabschlusses) ist der Besuch einer Berufsfachschule möglich.

 

Download
» Anmeldung  
» Flyer