Suchen | Sitemap | Impressum
Schulformen > Berufsfachschulen (BFS) >

Einjährige Berufsfachschule Gastronomie

Zielsetzung

Die Einjährige Berufsfachschule Gastronomie hat das Ziel, in die sechs Ausbildungsberufe des Gastgewerbes einzuführen. Sie vermittelt die grund-legenden Kompetenzen für die Berufe: Fachkraft im Gastgewerbe, Koch/Köchin, Restaurantfachfrau/-mann, Hotelfachfrau/-mann, Hotelkaufmann/-frau oder Systemgastronom/-in. 

Eine mehrwöchige, praktische Ausbildung in einem gastronomischen Betrieb rundet die berufliche Grundbildung ab. 

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Berufsfachschule Gastronomie ist unter gewissen Umständen der Eintritt in das zweite Ausbildungsjahr (Fachstufe I) der dualen Berufsausbildung möglich. 

Aufnahmevoraussetzungen

In die einjährige Berufsfachschule werden Schülerinnen und Schüler aufgenommen, die mindestens den Hauptschulabschluss oder einen gleichwertigen Bildungsstand besitzen. 

Die Aufteilung der Bewerberinnen und Bewerber erfolgt nach Anmeldung, individuellen Fähigkeiten und den schulischen Kapazitäten. 

 Die Berufskleidung ist von den Schülerinnen und Schülern auf eigene Rechnung zu beschaffen (ca. 200 €).

Stundentafel

Der Wochenstundenplan der einjährigen Berufsfachschule umfasst folgende Lernbereiche:

Berufsübergreifender Lernbereich mit den Fächern

  • Deutsch/Kommunikation  
  • Englisch/Kommunikation
  • Politik
  • Sport
  • Religion

Berufsbezogener Lernbereich

  • Theorie (Schule) 9 Std.
  • Praxis (Schule) 14 Std.
  • Praxis (Betrieb) 4 Std. (4-wöchiges Praktikum (160 Stunden) in einem Betrieb des Schwerpunktes)

Unterrichtsstunden pro Woche 36 Std.

Der theoretische und praktische Teil des berufsbezogenen Lernbereichs ist in die Lernfelder Küche, Service und Magazin (gastronomische Lagerwirtschaft) unterteilt. Der Unterricht folgt dem Prinzip der Handlungsorientierung.

Vier Wochen betriebliche Praxiszeit ergänzen die berufliche Grundbildung. Die dort erbrachten Leistungen werden benotet.

Im berufsbezogenen Lernbereich wird eine schriftliche und praktische Abschluss-prüfung durchgeführt. Die Ergebnisse fließen in die Gesamtnote des entsprechenden Lernfeldes und Lernbereichs ein. 

Für Schülerinnen und Schüler mit Realschul-abschluss plant die Georg-von-Langen-Schule – wahlweise – ein erweitertes Angebot, das im berufsübergreifenden Lernbereich auf dem Sekundarabschluss I – Realschulabschluss aufbaut.

Abschlüsse, Berechtigungen 

Der erfolgreiche Besuch einer einjährigen Berufsfachschule kann als erstes Ausbildungs¬jahr in einem Ausbildungsberuf der gleichen Fachrichtung angerechnet werden.

Schülerinnen und Schüler mit Realschulabschluss können unter bestimm¬-ten Voraussetzungen den erweiterten Sekundarabschluss I erreichen.

Für Schülerinnen und Schüler mit Hauptschulabschluss gilt: Wird im Abschlusszeugnis ein Noten-durchschnitt von 3,0 oder besser erreicht, kann eine Aufnahme in die Klasse II der zweijährigen Berufsfachschule Ernährung und Hauswirtschaft angestrebt werden. Diese weitere Qualifizierung bietet die Möglichkeit den Realschulabschluss zu erwerben.

Wird die einjährige BFS nicht erfolgreich abgeschlossen, ist eine einmalige Wiederholung möglich.

 

Download
» Anmeldung 
» Flyer